Stacks Image 81409

WIE ABSCHIED NEU GESTALTET WERDEN KANN.

Stacks Image 31903
Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot - nur fern. Tot ist nur all das, was vergessen wird.
J.W. von Goethe
WARUM SIE IHRE EIGENE TRAUERREDE SELBST GESTALTEN SOLLTEN:

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Trauerreden so gut wie nie vom Verstorbenen selbst verfasst werden?

Ich habe in meinem schon recht langen Leben an vielen Trauerfeierlichkeiten teilgenommen. Dabei ist mir immer wieder aufgefallen, dass vieles, was vom jeweiligen Trauerredner vorgetragen wurde, möglicherweise nicht unbedingt im Sinne des oder der Verstorbenen war. Ich wäre jedenfalls wenig davon begeistert, wenn in der für mich bestimmten Trauerrede, mein Lebenslauf bis ins letzte Detail vorgelesen würde. Ebensowenig würde ich mir wünschen, dass persönliche Dinge vorgetragen werden, die ich entweder anders beschreiben würde oder überhaupt nicht erwähnt haben möchte.

Die Liste der unerwünschten Inhalte ließe sich beliebig fortsetzen. Was aber wäre die Alternative?
Im Grund ist eine Trauerrede doch nicht anderes, als die letzte persönliche Botschaft, die ein verstorbener Mensch den hinterbliebenen Angehörigen und Freunden gerne mitteilen möchte. Insofern wird es - so denke ich jedenfalls - vor allem darum gehen, die wirklich wesentlichen Dinge anzusprechen, die am Ende des Lebens von primärer Bedeutung sind bzw. waren. Welche Dinge das sind oder sein sollten, ist immer eine sehr persönliche Entscheidung, über die - wie dies auch beim Testament der Fall ist - nach Möglichkeit jeder selbst bestimmen sollte.

© 2019 Metamorphing Kontakt